Cisco Blog Deutschland
Aktie

Alles auf einer Plattform – Netzwerkservices für das Internet der Dinge


30. August 2018


Eine zentrale Plattform für Netzwerkservices ist für das Internet der Dinge unverzichtbar

Bis 2021 wird es mehr als 3,3 Milliarden vernetzte IoT-Geräte (Internet of Things) geben. Dies wird einen großen Einfluss auf unser Leben haben: Intelligente Autos ermöglichen künftig mehr Sicherheit und Effizienz im Straßenverkehr, intelligente Geräte im Haushalt bieten mehr individuellen Komfort, und Smart Cities optimieren mit Technologie das Management von Elementen wie Verkehrsführung, Versorgung und Straßenbeleuchtung.

Diese neuen IoT-Geräte richten hinsichtlich Kontrolle, Datennutzung, Latenz und Stromverbrauch neue Anforderungen an das Netzwerk. Zudem müssen mithilfe von offenen APIs und End-to-End-Security umfangreiche Netzwerkinformationen erfasst werden, um Anwendungen optimal zu nutzen und so neue Umsatzmöglichkeiten zu generieren. Der Erfolg am IoT-Markt setzt eine höhere Effizienz, Kontrolle und Flexibilität voraus. All dies kann durch neue 5G-Funktionen wie die Unterstützung neuer Zugriffsarten (z. B. Narrow Band-IoT), Netzwerkaufteilung und eine servicebasierte Architektur erreicht werden.

Ein einheitlicher Ansatz für eine komplexe Umgebung

Wir bei Cisco investieren in die Entwicklung von Technologie, die auch künftigen Herausforderungen gewachsen ist. Wir haben eine 5G-Plattform auf der Grundlage der Idee von Unified Services Enablement auf den Markt gebracht. Damit können Sie Technologie implementieren, die ineinandergreift und den Betrieb des Netzwerks als Einheit ermöglicht. Dabei profitieren Sie von Sicherheit, Automatisierung, Flexibilität und sehr hoher Zuverlässigkeit.

Im Zentrum unseres 5G-Ansatzes steht die Cisco Ultra Services Platform – eine Cloud-native Mobile Packet Core- und Richtlinien-Suite. Speziell mit Blick auf das IoT unterstützt Cisco Ultra Services wichtige Funktionen für den CIoT Serving Gateway Node (CSGN), der als Endpunkt der IoT-spezifischen Zugriffstechnologie (NB-IoT) dient, und für eine Service Capability Exposure Function (eSCEF), die es ermöglicht, eine Verbindung zur IoT-Anwendung herzustellen und netzwerkbezogene Informationen über eine offene API sichtbar zu machen. Dies sind wichtige Elemente auf dem Weg zum IoT und zu 5G.

Umfassende Sicherheit

5G eröffnet neue Möglichkeiten, lässt jedoch auch die Sicherheit noch mehr in den Fokus rücken.

Wir bei Cisco wissen, dass eine umfassende Vernetzung zu einer höheren Anzahl an potenziellen Eintrittspunkten für Bedrohungen führt. Aus diesem Grund beinhaltet unsere Unified Enablement-Plattform auch die Cisco 5G-Sicherheitsarchitektur, die herausragende Transparenz und Threat-Intelligence (auch für Anwendungen und Services von Drittanbietern) bietet. Es handelt sich um eine orchestrierte Sicherheits-Suite, mit der Service Provider ihre Inhalte, Daten und Systeme schützen können.

Bereitstellung neuer IoT-Services mit Altice Portugal

Altice Portugal

Altice Portugal und Cisco haben in Zusammenarbeit mit Janz eine Machbarkeitsstudie zur Telemetrie bei der Wasserversorgung entwickelt, um die IoT-Funktionen von Cisco Ultra für die Einführung neuer IoT-Services zu untersuchen (https://newsroom.cisco.com/press-release-content?type=webcontent&articleId=1913534). Das System besteht aus der Cisco Ultra Services Platform, einem vollständig virtualisierten, 5G-fähigen Mobile Services Core, der auf das IoT ausgerichtete neue mobile Netzwerkprotokolle ermöglicht; genauer: Narrow Band-IoT (NB-IoT). Ebenfalls enthalten ist das eSCE-Modul, das Netzwerkfunktionen und -ressourcen für vertikale Anwendungen und IoT-Plattformen mit integriertem API-Management sichtbar macht.

„Altice Portugal begibt sich auf die nächste Stufe des IoT, um das gesamte Unternehmen zu digitalisieren und zu transformieren“, so Laurent Degré, Sales Director, Global Service Provider bei Cisco. „Wir freuen uns, das Unternehmen im Zuge dieser innovativen gemeinsamen Machbarkeitsstudie bei der Bereitstellung sicherer, integrierter IoT-Lösungen für zahlreiche vertikale Märkte und über mehrere Classes of Service hinweg unterstützen zu können. Dies ist unverzichtbar, um neue umsatzgenerierende Services zu fördern und sich auf die anstehende Implementierung von 5G vorzubereiten.“

Wie unsere Zusammenarbeit mit Altice Portugal zeigt, kann Cisco Technologie Service Providern helfen, mobile Services der nächsten Generation zu entwickeln – Services, die schnell zu erstellen und einzuführen sind, die vom Netzwerk bis hin zu den Anwendungen höchsten Nutzen bringen und die sich flexibel bereitstellen lassen. Eine Investition in diese Funktionen ist für den künftigen Erfolg von Service Providern mit 5G unverzichtbar.

Erfahren Sie, wie Sie mit unserer Technologie der nächsten Generation die Grundlage für Ihren Erfolg mit 5G schaffen können: Weitere Informationen über Unified Services Enablement

Tags:
Kommentar hinterlassen