Cisco Blog Deutschland
Teilen

Zahlen, Zahlen, Zahlen: mobiler Datenverkehr in Deutschland wächst rasant


02. März 2015


Der mobile Datenverkehr ist in Deutschland 2014 um 58 Prozent gestiegen –  das zeigt der aktuelle Cisco Visual Networking Index (VNI) Global Mobile Data Traffic Forecast. Er bietet umfassende Informationen zum Mobiltraffic in Deutschland und weltweilt. Demnach betrug der mobile Datenverkehr in Deutschland 2014 pro Monat 35,4 Petabyte und war damit 8-mal höher als im Jahre 2009. Weitere wichtige Erkenntnisse hier im Zahlenstream.

Im vergangenen Jahr wuchs der Datenverkehr über Mobilfunk in Deutschland 3,2-mal schneller als derjenige über feste IP-Leitungen. Das durchschnittliche Mobilgerät erzeugte dabei monatlich 317 Megabyte an Datenverkehr im Vergleich zu 205 Megabyte 2013.

mobiler Traffic versiebenfacht sich bis 2019

mobiler Traffic steigt stark

7,1 Millionen mobile Geräte und Verbindungen kamen im vergangenen Jahr netto hinzu. Die Anzahl der mobilen Geräte und Verbindungen wuchs in Deutschland 2014 auf 125 Millionen, das sind etwa 1,5 pro Kopf. Im vergangenen Jahr gab es alleine 13,3 Millionen zusätzliche Smartphones.

Die Geschwindigkeit mobiler Netzwerkverbindungen betrug 2014 downstream 2.624 Kilobit / Sekunde (kbps).

Im vergangenen Jahr lag die durchschnittliche Datenmenge pro Smartphone bei 488 MB monatlich, im Vergleich zu 393 MB monatlich 2013.

In Deutschland gab es 4,4 Millionen tragbare Geräte (Wearables), eine Untergruppe der Kategorie Maschine-zu-Maschine (M2M). Sie erzeugten 2014 monatlich 52 Megabyte an Datenverkehr.

44 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs wurden 2014 durch Wi-Fi oder Femtocell auf feste Netzwerke abgeladen.

2014 waren 71 Prozent der mobilen Geräte IPv6-fähig. Diese Schätzung basiert auf der Verbindungsgeschwindigkeit und den Betriebssystemfunktionen.

Jedes Laptop erzeugte fast 2,5-mal mehr Traffic als das durchschnittliche Smartphone. Der mobile Datenverkehr pro Laptop betrug im vergangenen Jahr monatlich 1,2 GB.

 

Das mobile Netzwerk 2019

Der mobile Datenverkehr in Deutschland wird von 2014 bis 2019 auf das 7-Fache steigen. Er nimmt mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 49 Prozent in diesem Zeitraum zu und erreicht 2019 monatlich 259,8 Petabyte.

2019 wird es in Deutschland 2,9 mobile Geräte pro Kopf geben. Insgesamt werden dann 238 Millionen mobil vernetzte Geräte eingesetzt, inklusive M2M-Module.

Die Geschwindigkeit mobiler Netzverbindungen wird sich bis 2019 mehr als verdreifachen. Die durchschnittliche mobile Bandbreite betrug 2014 etwa 2,6 Mbps und erreicht 2019 knapp 9,3 Mbps.

4G wird 2019 zwar 39,3 Prozent aller Verbindungen ausmachen, aber für 81 Prozent des gesamten Verkehrs verantwortlich sein. 2019 erzeugt eine 4G-Verbindung im Durchschnitt 5-mal mehr Traffic als eine Nicht-4G-Verbindung.

In Deutschland werden 64 Prozent aller mobilen Verbindungen 2019 intelligent sein, im Vergleich zu 41 Prozent im vergangenen Jahr. Sie sorgen dann aber für 96 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs im Vergleich zu 88 Prozent 2014. In dieser Studie wurden intelligente Geräte so definiert, dass sie mindestens mobile 3G-Verbindungen mit fortgeschrittenen Multimedia- und Computer-Fähigkeiten unterstützen.

87 Prozent aller mobilen Geräte könnten 2019 in Deutschland fähig sein, sich mit einem mobilen IPv6-Netzwerk zu verbinden. Mehr als 92 Millionen Geräte werden dann IPv6-fähig sein.

Fast drei Viertel der 2019 in Deutschland mobil übertragenen Daten werden Videos sein. Mobile Videos steigen um das 10-Fache von 2014 bis 2019. Sie machen dann 73 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs aus.

2019 erzeugen mobil vernetzte Tablets monatlich 43,5 Petabyte an Traffic. Damit wird die Menge des von Tablets erzeugten mobilen Datenverkehrs 2019 in Deutschland um 1,2-mal höher sein als der gesamte Mobiltraffic 2014 mit monatlich 35,4 Petabyte.

Das durchschnittliche Smartphone erzeugt 2019 monatlich 1,8 GB Traffic, eine Erhöhung auf das 3,7-Fache im Vergleich zu 2014 mit durchschnittlich 488 MB pro Monat. 2019 ist der gesamte Smartphone-Traffic 6,7-mal höher als heute, mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 46 Prozent.

2019 werden 58 Prozent des gesamten Traffics von mobil vernetzten Geräten über WiFi-Geräte und Femtocells auf feste Netzwerke abgeladen. Ohne diesen Offload würde der gesamte mobile Datenverkehr von 2014 bis 2019 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 57 Prozent steigen, statt den vorausgesagten 49 Prozent.

Tags:
Kommentar hinterlassen