Cisco Blog Deutschland
Share

Telekommunikationsanbieter: Die wichtigsten Pfeiler der Virtualisierung

- 29. September 2017 10:00

Cisco glaubt, dass ein virtuelles Netzwerk mehr sein sollte als die Summe seiner Bestandteile

Für die Wandlung zum digitalen Unternehmen wird eine neue Art Netzwerk benötigt. Dieses Netzwerk muss die Bereitstellung flexibler, anpassbarer Produkte unterstützen, die die Kunden heutzutage erwarten.

Die Grundlage für diese Veränderungen bildet die Virtualisierung, eine Technologie, mit der die Netzwerkfunktionen von der physischen Infrastruktur abgekoppelt werden und das Netzwerk insgesamt effizienter und flexibler wird. So können Sie auch flexible und einfach skalierbare Services orchestrieren und bereitstellen.

Große Service-Provider wie AT&T, Telefónica und Verizon investieren jetzt in Virtualisierungstechnologien, um die Bereitstellung von flexibleren und moderneren Services zu unterstützen.

Aber was ist für die Umstellung auf ein virtuelles Netzwerk in der Praxis erforderlich? Dazu gehen wir etwas ins Detail.

Solide Grundlagen

Cisco setzt bei der Virtualisierung auf einen ganzheitlichen Ansatz. Wir glauben, dass ein virtuelles Netzwerk mehr sein sollte als die Summe seiner Bestandteile. Eine hohe Netzwerkleistung kann nur durch eine konsistente, optimierte Netzwerkarchitektur gewährleistet werden.

Die Cisco NFV-Infrastruktur (NFVI), die leistungsstarke Netzwerkkomponenten wie das Cisco Virtual Topology System (VTS) enthält, bildet die solide Grundlage zum Aufbau virtueller Netzwerke.

Die NFVI bietet hohe Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und planbare Leistung. Sie umfasst eine Computing-, Storage- und Netzwerkinfrastruktur sowie Software, die zur Ausführung von NFV-Softwareservices erforderlich sind.

Neben dieser Basisarchitektur bieten wir auch Anwendungsfälle: Lösungen, die speziell konzipiert wurden, um Service-Providern bei ihren größten Herausforderungen zu helfen, und die sofort bereitgestellt werden können.

Dazu gehören die Cisco Ultra Services Platform und Cisco Virtual Managed Services, die Mobilnetzwerkbetreiber bei der schnelleren und effizienteren Einführung und Bereitstellung neuer Services unterstützen, sowie die Cisco Infinite Video Platform, mit der Provider Services wie OTT-Video anbieten können.

Den dritten Pfeiler der Virtualisierung bildet die Orchestrierungs-Engine Cisco Network Services Orchestrator. Diese unterstützt die Integration und Automatisierung verschiedener Komponenten im Netzwerk und erlaubt Providern, ihre Ressourcen optimal zu nutzen und Services möglichst schnell bereitzustellen.

Den vierten und wichtigsten Pfeiler der Virtualisierung bildet die Sicherheit. Obwohl virtuelle Netzwerke neue Sicherheitsrisiken bergen, vereinfachen sie bei richtiger Handhabung den ganzheitlichen Sicherheitsansatz und bieten mehr Transparenz und Kontrolle.

Mit unserem Fachwissen in diesen wichtigen Virtualisierungstechnologien können wir viele Service-Provider dabei unterstützen, eine Grundlage für einen erfolgreichen Start ins digitale Zeitalter zu schaffen.

Cloud-VPN-Bereitstellung für die Deutsche Telekom

Ein Service-Provider, der von der Cisco Technologie profitiert, ist die Deutsche Telekom (DT).

Die DT setzte Virtualisierungstechnologie von Cisco ein, einschließlich der NFVI, um ein Cloud Virtual Private Network (VPN) zu erstellen, das kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit bietet, sichere und skalierbare Internet-Services ganz einfach über ein Self-Service-Onlineportal zu abonnieren und aktivieren. (hier lesen)

Kunden der DT können über ein Dashboard den Status und die Leistung ihrer Services verfolgen oder ihre Pakete upgraden. Die Anzahl der Benutzer oder die Bandbreite können per Mausklick erhöht werden. Die Bereitstellung erfolgt automatisch und in Echtzeit über das Rechenzentrum der Deutschen Telekom.

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, wie virtuelle Netzwerke zur Bereitstellung von flexiblen On-Demand-Services genutzt werden können. Während das Konzept der Virtualisierung einfach zu verstehen ist, bedürfen ihre praktischen Details jedoch der sorgfältigen Planung und Ausführung, damit sie erfolgreich ist.

Unser Know-how und unsere Erfahrung haben schon viele führende Unternehmen überzeugt.

Wir bauen aber nicht nur auf unsere Erfahrung, sondern engagieren uns auch für kontinuierliche Innovationen. So sind wir immer in der Lage, Service-Provider, die erfolgreich auf ein virtualisiertes Netzwerk umstellen möchten, umfassend zu beraten und informieren. Wir verstehen die komplexen Vorgänge und können den Virtualisierungsprozess damit für Sie so einfach wie möglich machen.

Möchten Sie Sie mehr darüber erfahren, wie ein virtualisiertes Netzwerk Sie bei der Bereitstellung von flexiblen On-Demand-Services unterstützen kann? Weitere Informationen zur Cisco NFVI-Infrastruktur.

Wichtigste Erkenntnisse

– Für die Wandlung zum digitalen Unternehmen werden flexible Netzwerke benötigt, welche die Bereitstellung flexibler On-Demand-Services unterstützen, die ihre Kunden erwarten.

Virtualisierung entkoppelt die Funktion eines Netzwerks von seiner physischen Infrastruktur und steht im Zentrum dieser Umstellung.

– Die NFV-Infrastruktur von Cisco, spezifische Anwendungsfälle, eine Orchestrierungs-Engine und ein ganzheitlicher Sicherheitsansatz sind Schlüsselelemente für eine erfolgreiche Virtualisierung.

– Dank unserem Know-how und unserer Erfahrung in diesen wichtigen Bereichen vertrauen viele führende Service-Provider auf unsere Unterstützung bei der Einführung virtueller Netzwerke.

 

Tags:
Kommentar hinterlassen

Share