Cisco Blog Deutschland
Aktie

Ciscos Rechenzentrum aus der Cloud


29. January 2019


Das Rechenzentrum ist heute nicht mehr auf einen Ort beschränkt. Es stellt seine Dienste on premise oder in der Cloud überall dort bereit, wo Daten erzeugt, verarbeitet und genutzt werden. Mit neuen Funktionen bietet Cisco nun eine Architektur, die das Rechenzentrum ortsunabhängig macht – bei gleicher Leistungsfähigkeit. Die neuen Lösungen stehen im zweiten Quartal 2019 bereit.

Um die Vision „Data Center Anywhere“ zu realisieren, führt Cisco eine Reihe von Innovationen in den Bereichen Netzwerk, Hyperkonvergenz, Sicherheit und Automatisierung ein. Dazu gehören:

  • Die Anbindung von Application Centric Infrastructure (ACI) in die Public Cloud: AWS und Microsoft Azure können an eine bestehende ACI Umgebung gekoppelt werden
  • Die Erweiterung von HyperFlex für verteilte Standorte. Die Lösung bietet sich für Unternehmen an, die viele Niederlassungen haben und Daten lokal benötigen
  • Neue CloudCenter Funktionen vereinfachen die Verwaltung des Lebenszyklus von Anwendungen in Multi-Cloud-Umgebungen
  • Eine einfachere Möglichkeit, Technologien über die gesamte Rechenzentrumsarchitektur hinweg per Enterprise Agreement zu kaufen und zu verwalten

„Unternehmen sollten Anwendungen auf Basis ihrer Bedürfnisse bereitstellen können, und dabei nicht von ihren Technologien eingeschränkt werden“, sagt Roland Acra, Senior Vice President und General Manager, Data Center Business Group, Cisco. „Sie möchten Daten über viele Plattformen hinweg verwalten, von on-Premise bis zur Cloud. Nun helfen wir unseren Kunden, ihre Reichweite in jede Cloud, jedes Rechenzentrum und jede Niederlassung zu vergrößern.“

 

Innovationen für das Rechenzentrum
Cisco setzt seine Vision mit Hilfe folgender Lösungen um:

  • ACI in AWS und Azure verfügbar: Die Application Centric Infrastructure (ACI) ist Ciscos anwendungsorientierte Netzwerklösung für das Rechenzentrum. Es bietet einfachen Betrieb, Agilität und Sicherheit – mit einem offenen Ansatz, der sich in alle Hypervisor- und Container-Frameworks integriert. ACI Anywhere ermöglicht dies für jeden Workload, jeden Standort und jede Cloud. Virtual ACI unterstützt bereits Bare-Metal-Clouds und „remote locations“. Mit den neuen Cloud ACI-Funktionen erweitert Cisco die Automatisierung, Verwaltung und Sicherheit auf AWS und Microsoft Azure. Die neuen Funktionen integrieren sich vollständig in die Infrastructure as a Service (IaaS)-Umgebungen von AWS und Azure. Mehr dazu in diesem Blogbeitrag.
  • HyperFlex für Niederlassungen: Mit Cisco Intersight lassen sich Server und Speicher nahtlos von den zentralen Rechenzentren bis an die Grenzen des Netzwerks erweitern. Dies geschieht mit der flexiblen Skalierbarkeit und einfachen Nutzung des Cloud-basierten Systemmanagements. HyperFlex ermöglicht in Niederlassungen und entfernten Standorten nun eine Anwendungsleistung auf Rechenzentrumsniveau. Mehr dazu in diesem Blogbeitrag.
  • CloudCenter Erweiterung: Die neue CloudCenter Suite bietet vollständiges Application Lifecycle Management, stärkere Workflow-Automatisierung, deutlich verbesserte Kostenoptimierung und Governance. Sie lässt sich wesentlich einfacher nutzen und schnell installieren, mit Hilfe von gestaffelten Preisen und einem neuen SaaS-Angebot. Mehr dazu in diesem Blogbeitrag.

 

Neues Data Center Enterprise Agreement
Mit dem neuen Cisco Enterprise Agreement (EA) können Kunden einfacher Rechenzentrumstechnologien kaufen. Sie profitieren dabei von einem standardisierten drei- oder fünfjährigen Lizenzvertrag für sieben Suiten, darunter ACI, HyperFlex, Intersight und Tetration. Kunden erhalten viele mögliche Bereitstellungsmodelle und Lizenzportabilität über physische, virtuelle oder Cloud-basierte Installationen hinweg. Dabei greifen sie über ihren bevorzugten Vertriebspartner auf alles zu, was sie benötigen – jederzeit und überall. Mehr dazu in diesem Blogbeitrag.

ACI und DNA Center verstehen die Anwendung
Ab sofort integriert sich AppDynamics in Cisco ACI und DNA Center und die App Performance wird in Echtzeit laufend mit dem Netzwerkstatus abgestimmt. Die Integration mit dem Cisco DNA Center und der Identity Services Engine ermöglicht eine durchgängige identitätsbasierte Richtlinien- und Zugriffskontrolle zwischen Nutzern oder Geräten auf dem Campus, sowie ortsunabhängigen Anwendungen oder Daten. Diese Integrationen unterstützen eine Multi-Domain-Architektur, die Unternehmensinfrastrukturen vereinheitlicht und Komplexität reduziert. Mehr dazu in diesem Blogbeitrag.

Verfügbarkeit

  • Virtual ACI und Cloud ACI werden im zweiten Quartal 2019 verfügbar sein.
  • HyperFlex 4.0 mit Cisco Intersight wird im zweiten Quartal 2019 verfügbar sein.
  • Das Cisco CloudCenter Suite Abo für on-Premises wird im ersten Quartal 2019 verfügbar sein, die SaaS-Version voraussichtlich im ersten Quartal 2019 in Nordamerika und im zweiten Quartal 2019 in Europa.
  • Neue Cisco Enterprise Agreements lassen sich ab Mitte März bestellen.
  • Cisco und Partner bieten umfassende Services, um Kunden bei der Modernisierung von Rechenzentrumsarchitekturen zu unterstützen.
  • Entwickler-Materialien für ACI sind ab sofort auf Cisco DevNet erhältlich.

Weitere Informationen

 

Tags:
Kommentar hinterlassen