Cisco Schweiz Blog
Share

Cisco Lizenzen: Von “A la Carte” zu “Subscription”

- 11. January 2018 17:42

Beim Kauf von Cisco Hardware wie Switches, Routers und Access Points sind Lizenzen für den Betrieb nötig. Über die Lizenzen steuert Cisco den Funktionsumfang via Software. So kann ein Router, Switch oder Access Poins über die Software den Bedürfnissen angepasst werden.

Cisco bietet seinen Kunden verschiedene Lizenzmodelle an, wobei bei jedem Projekt die Wahl der verschiedenen Modelle besteht.

Bild: Beispiel Cisco Wireless Lizenz Modelle

 

 

 

 

 

 

 

A la carte

Die Lizenz wird mit dem Gerät gekauft und steht während der gesammten Lebenszeit der Hardware zur Verfügung. Zusätzlich kann auf die Lizenz eine Software-Wartung abgeschlossen werden, damit Support Cases eröffnet, sowie zukünfige Udpates zur Verfügung stehen. Die Lizenz ist an die Hardware gebunden und kann beim Ersatz der Hardware nicht weiter verwendet werden.

Cisco One Software

Die Lizenz wird als Bundle mit zusammengehörigen Funktionen der Lösung angeboten. Der Kunde kauft das Cisco One Lizenz Packet und muss dazu die Software-Wartung abschliessen. Damit sind Software Updates und Support Cases gedeckt. Die Lizenz ist unabhängig von der Hardware und kann beim Austausch diese weiter verwendet werden.

Cisco DNA Subscription

Die Lizenz wir als Subscription im Bundle mit verschiedenen Funktionen angeboten. Der Kunde entscheidet wieviel Funktion er für den Betrieb benötigt und damit über die jährlichen Kosten. Es muss kein Produkt mehr gekauft werden. Es wird nur noch eine jährliche Gebühr bezahlt, die Funktionen, den Support und die Updates beinhaltet. Die Lizenz ist unabhängig von der Hardware und kann beim Austausch diese weiter verwendet werden.

Vorteile der Subscription gegenüber traditionellem Kaufen

  • Niedrigere Einstiegskosten: Die Anfangskosten bei einem Abonnement sind niedriger als bei einer herkömmlichen Lizenz.
  • Betriebskosten versus Anlagekosten: Subscriptions werden von Unternehmen oft bevorzugt, die den Fokus auf ihre betrieblichen Aufwendungen legen. So lassen sich Lizenzierungen auf Abonnementbasis als Betriebsanlagen angeben, während unbefristete Lizenzen als Kapitalaufwendungen verrechnet werden müssen.
  • Support vom Hersteller: Die Kundenzufriedenheit bei Subscription-Modellen ist für Softwarehersteller sehr wichtig – der Kunde entscheidet über eine Verlängerung des Abonnements und damit letztendlich über eine langfristige Zusammenarbeit. Dementsprechend tragen Abonnements oft zu einer Stärkung der Lieferantenbeziehungen bei.

Das Team von Cisco steht Ihnen bei Fragen und Unklarheiten sehr gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns per Telefon oder Kontaktformular. Für Fragen dürfen Sie auch gerne unten die Kommentarfunktion nutzen.

Tags:
Kommentar hinterlassen

Share