Cisco Blog Deutschland
Teilen

Medibus 2.0: Gemeinsam verbessern Cisco und die Deutsche Bahn die Gesundheitsversorgung auf dem Land


03. Mai 2019


Die Gesellschaft wird älter, dadurch steigt auch die Anzahl der Arzttermine. Dies führt in Verbindung mit dem Mangel an ärztlichem Nachwuchs, zu großen Engpässen bei der medizinischen Versorgung, besonders in ländlichen Bereichen. Auch der Gesetzgeber hat diese Problematik erkannt. Deshalb hat er Regelungen für eine bessere Versorgung durch Telemedizin und Fernbehandlung in das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) einfließen lassen. Dieses tritt am 1. Mai in Kraft.

Also der perfekte Zeitpunkt für den brandneuen, serienfähigen Medibus, der genau dafür bereits eine passende Lösung ist. Letzten Freitag präsentierten wir im Cisco Innovationszentrum openBerlin, gemeinsam mit der Deutschen Bahn, erstmals dieses neue Modell einer mobilen Arztpraxis. „Mit dem DB Medibus bringen wir auf dem Land den Arzt zum Patienten. So kann der Zugang zur medizinischen Infrastruktur verbessert und absehbare Probleme bei der ärztlichen Versorgung angegangen werden. Insbesondere älteren Menschen fällt in schwächer versorgten ländlichen Gebieten der Weg zum Arzt immer schwerer. Mit dem DB Medibus kann die medizinische Grundversorgung gestärkt werden“ erklärte Klaus Müller, Vorstand DB Regio Bus, nach der Begrüßung von Heiner Spannuth.

 

Dr. Christian Gravert, leitender Arzt der DB, meint anschließend: „Bei der medizinischen Versorgung im Medibus werden keine Kompromisse in der Qualität gemacht, denn das Fahrzeug ist technisch für Telemedizin und weitere Innovationen gut vorbereitet.“ Bei der Behandlung der Patienten ist es wichtig, dass die Übertragung von Bild- und Ton möglichst einwandfrei und synchron funktionieren. Zudem muss die Bedienung der Technik für den Arzt intuitiv sein und keinen Zusatzaufwand, sondern eine Entlastung beziehungsweise Unterstützung bieten. Wenn darüber hinaus mit Hilfe der geforderten elektronischen Patientenakte, die relevanten Gesundheitsdaten allen Beteiligten zur Verfügung stehen, ist die Grundlage für eine gute Behandlung gelegt – sowohl auf dem Land als auch in der Stadt.

An einer guten medizinischen Versorgung in ländlichen Regionen mit Hilfe des Medibus arbeitet Cisco gemeinsam mit der Deutschen Bahn und weiteren Partnern. „Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Kompetenzen – in den Bereichen Mobilität, sichere Vernetzung und medizinische Versorgung – entsteht eine wegweisende Lösung, die letztlich allen zugutekommt. So können junge Mediziner auf dem Land arbeiten, aber dennoch in der Stadt wohnen. Ältere Menschen dagegen können in ihrer vertrauten Umgebung bleiben, ohne für einen Facharztbesuch eine Tagesreise auf sich nehmen zu müssen. Wir sind stolz darauf, dass unsere Technologie dafür die Brücke schafft“, sagte Christian Korff, Mitglied der Geschäftsführung, Cisco Deutschland.

Im Anschluss an die Vorstellung durch die Vertreter von Cisco und der Deutschen Bahn gab es am Freitag für alle Gäste eine geführte Tour durch den Medibus. Diese führte die Besucher vom Warteraum in den ersten Behandlungsraum – dem Hauptarbeitsplatz der Arzthelfer – bis ganz nach hinten durch den Laborbereich zum Sprechzimmer des Arztes. Dort schaltete Dr. Gravert über einen Cisco-Monitor einen weiteren Arzt hinzu. Durch diese Technologie können bei der Behandlung von Patienten jederzeit und je nach Bedarf Fachärzte oder Dolmetscher mit eingebunden werden.

Die Veranstaltung am Freitag rief großes Interesse bei Politik und Medien hervor. Im nächsten Schritt muss nun mit allen Beteiligten gesprochen werden, um eine tragbare Lösung für die einzelnen Regionen zu finden. Bis dahin hat der Medibus jedoch schon seine ersten Aufträge. Denn der neue Medibus wird zunächst im Auftrag des sächsischen Sozialministeriums Teil einer groß angelegten Impfkampagne sein und für mindesten 5 Wochen durch das Land touren. Für den Rest des Jahres sind zahlreiche DB interne Einsätze zur Gesundheitsversorgung quer durch alle Geschäftsfelder geplant. Geleitet wird diese Aktion durch den DB Arzt Dr. Christian Gravert. Er geht mit dem Medibus ganz neue Wege bei der betriebtlichen Gesundheitsversorgung.

 

Tags:
Kommentar hinterlassen